Weiterbildung in Methoden der Kurzzeit-Psychotherapie für Heilpraktiker

(Für diesen Kurs ist keine SHZ-Zertifizierung möglich)

 

Bei der therapeutischen Arbeit in der Heilpraktikerpraxis stellt sich, zusätzlich zu dem Einsatz naturheilkundlicher Methoden, immer mehr das Erfordernis, dass der Behandler auch über psychotherapeutische Basistechniken (Gesprächsführung,  ressourcenorientierte Interventionstechniken sowie hypnotherapeutische Fähigkeiten) verfügt.

 

Viele körperliche Störungsbilder haben häufig auch einen psychogen mitverursachenden Hintergrund, der beachtet und bearbeitet werden sollte, damit die körperlich-naturheilkundliche Therapie bestmöglich unterstützt werden kann.

 

Ganz deutlich wird dies bei allen stressbedingten körperlichen Erkrankungen. Auch ungelöste sowie verdrängte berufliche oder private Konflikte,  alte psychische Traumata, dysfunktionale Kognitionen wie z.B. angstauslösende innere Dialoge, negative Ursachenzuschreibungen oder Zukunfterwartungen können mitverursachend bei körperlichen Erkrankungen sein oder zeigen sich während der Behandlung als Therapiehindernis.

 

Das Institut für Kommunikation und Gesundheit bietet in Frankfurt am Main speziell für Heilpraktiker jährlich neu beginnend eine 8-tägige Weiterbildung in Kurzzeit-Therapieverfahren an. Die Weiterbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 10 Monaten mit jeweils einem monatlichen Kursteil immer am Samstag ganztags von 9:00 – 17:00 Uhr.

 

Eingeübt werden psychotherapeutische Techniken aus:

  • der Gesprächspsychotherapie
  • der Neuro-Linguistischen Psychotherapie
  • Biografischen Arbeit (Timelinetechniken)
  • der Hypnosetherapie
  • der Verhaltenstherapie
  • der Familienaufstellung / systemischen Therapie

Ausbilder:

Bernhard Tille, Heilpraktiker für Psychotherapie, Lehrtherapeut DGNLPt

 

Weitere Informationen finden Interessierte unter:   Basiskurs Psychotherapie für Heilpraktiker im Rhein Main Gebiet – Frankfurt.