Kinder – und Jugendmedizin

billionphotos-1204272_small500Homöopathie in der Kinder – und
Jugendmedizin

 

Die Entwicklungs- und Reifungsschritte der Kinder sind abhängig von der komplexen Wechselwirkung der Erziehung in der Familie, dem sozialen und schulischen Umfeld sowie den hereditären Anlagen, die sie mitbringen.

 

Eine gute Kenntnis der Reifungsphasen vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen sowie das Wissen um die unterschiedlichen Auswirkungen von Störphänomenen in den verschiedenen Lebensaltern ermöglichen, den Wirkungskreis der homöopathischen Arzneimittel je nach Alter richtig zu verstehen und eine effektive Behandlung einzuleiten.

 

Auch hier erweist sich das miasmatische Vorgehen als wichtige Voraussetzung kausal- effektiver homöopathischer Therapie.

Auf diese Art und Weise werden im Unterricht dieses Ausbildungsabschnittes Arzneimittelbilder spezifisch wiederholt und die verschiedenen Facetten einer Arznei je nach dem Lebensalter dargestellt.

 

Als Teil 4  der mehrjährigen  Homöopathieausbildung mit Anerkennung durch die Stiftung Homöopathiezertifikat (SHZ)  werden 100 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Die Termine für diesen  Ausbildungsteil 4 werden ca. Ende 2018 bekannt gegeben.

 

Wichtig:

Dieser Ausbildungsabschnitt kann als Einstieg in die Homöopathie – Ausbildung gut genutzt werden, da er viele Wiederholungen von Theorie und Arzneimittelbildern enthält.
Außerdem eignet er sich sehr gut für homöopathisch arbeitende Heilpraktiker, die sich ein spezielles Wissen in der Kinder- und Jugendheilkunde aneignen möchten.

 

Zielgruppen des Weiterbildungsteils Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin

 

  • HeilpraktikerInnen und HeilpraktikeranwärterInnen, die eine Zertifizierung in klassischer Homöopathie anstreben ( SHZ )
  • Heilpraktiker aus anderen Fachrichtungen, die eine Fortbildung in homöopathischer Kinder- und Jugendheilkunde machen und dabei ihre Materia medica- Kenntnisse vertiefen möchten

 

 

Lehrinhalte:

  • Schwangerschaft, Geburt und Neugeborenenperiode mit spezifischen Krankheitsbildern
  • Die kindliche Entwicklung bis zum 3. Lebensjahr, typische Krankheiten und deren Behandlung
  • Das Vorschulkind
  • Schulkinder bis zur Pubertät
  • Die Pubertät als kritische Entwicklungsphase für Kinder mit vielfältigen Störungsbildern und deren Behandlung
  • Psychosomatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Schlafstörungen bei Kindern
  • Lernstörungen- ADHS-Syndrom
  • Spezielle Aspekte kindlicher Behinderung ( Down- Syndrom, angeborene schwere Krankheiten )
  • Materia medica unter dem Aspekt dre Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
  • Life- Anamnesen- Papierfälle

 

 

SHZ-Zertifizierung:

Hier finden Sie alle Informationen für die SHZ-Zertifizierung.

 

Zum Weiterlesen:

 

Ausbildungsgrundsätze

Methodik des Unterrichts

Häufige Fragen und Antworten.