Oscillococcinum

Die Arznei Oscillococcinum stammt aus der französischen Homöopathie, es wurde im Jahr 1919 von Dr. Roy in die französische Homöopathie eingeführt.

Das Heilmittel wird aus den Eingeweiden ( Entenherz und Entenleber ) wild lebender Enten gewonnen, gerade die Wasservögel sind ja weltweit die Hauptinfektions- und Verbreitungsquelle für das Grippevirus.

 

Daher kann es zur Grippeprophylaxe bei einsetzender Welle einer epidemischen Grippe und therapeutisch bei der Influenzainfektion eingesetzt werden.

Es werden Erfahrungen mit der Behandlung von Oscillococcinum bei Grippe, ergänzt durch die Grippearznei mit den individuellen Symptomen des Kranken, beschrieben.

 

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich für zuhause eine kleine Menge Oscillococcinum – Globuli zu besorgen. Die Dosierung und Potenzierung sollte mit dem Apotheker, dem behandelnden homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker abgesprochen werden.